Kanutour Schloss Charlottenburg

In weiten Bögen schlängelt sich die Spree durch Berlin und vorbei am Schloss Charlottenburg. Vor der Eingemeindung nach Berlin war Charlottenburg die Boomtown Preußens – keine andere Gemeinde hatte ein höheres Steueraufkommen. Nach 1871 explodierte die Bevölkerung, aus 20.000 Einwohnern wurden bis 1910 knapp 200.000. Die Stadtväter errichteten ein imposantes Rathaus, der Blick zum 88 Meter hohen Rathausturm begleitet uns fast die gesamte Kanutour. 

Mit dem Kanu das Schloss Charlottenburg erkunden
Kanutour zum Schloss Charlottenburg

Das Schloss Charlottenburg auf einer Kanutour erkunden

Schloss Charlottenburg / Brücke im Schlosspark / Kanutour
Brücke im Schlosspark Charlottenburg

Ursprünglich siedelten sich vor allem Werkstätten und Fabriken an der Spree an. Geblieben sind einige Lagerhäuser, in einem werden heute die beliebten Ampelmann-Souvenirs produziert. Auffällig auch das 100 jährige verschnörkelte Verwaltungsgebäude des Kraftwerks Charlottenburg, mittlerweile von modernen Turbinenhallen umgeben. Doch der industrielle Ufercharakter verschwindet allmählich, dafür entstehen neue Apartmenthäuser in bevorzugter Lage direkt am Wasser. Wir paddeln unter den ausladenden Stahlbögen der Schlossbrücke hindurch und gelangen durch eine schmale Kanaleinfahrt in den Charlottenburger Schlosspark.


Die Kanutour zum Schloss Charlottenburg geht 2 Stunden

Kanutour / Schloss Charlottenburg
Schosspark Charlottenburg

Majestätisch erhebt sich das im 18. Jahrhundert gebaute Schloss Charlottenburg über gepflegtem Rasen und akkurat beschnittenen Hecken.  Schmale Kanäle durchziehen den Park, verspielt spannen sich gebogene Brücken übers Wasser, Spaziergänger blicken verträumt aufs Wasser. Bevor unsere Kanutour wieder hinaus auf die Spree führt, passieren wir das schlosseigene Teehaus, groß wie eine Villa und erbaut von keinem geringeren als dem Architekten des Brandenburger Tors, Carl Gotthard Langhans.